Apr 19

Catherine TestBereits im Februar 2011 erschien der PS3 und Xbox 360 Titel Catherine in Japan und wurde einige Monate später auch in den USA veröffentlicht. Ein Europa-Release wiederum blieb jedoch lange Zeit ungewiss. Im Fall von Catherine lag dies jedoch weniger an zu brutalen Inhalten, als vielmehr der Tatsache, dass sowohl Geschichte, wie auch Präsentation des Spiels ziemlich schräg sind. Zu schräg für den europäischen Markt müssen sich die Verantwortlichen gedacht haben. Nun aber ist das Spiel doch noch in Deutschland auf erschienen, weshalb es Zeit ist einen Blick auf die zahlreichen Catherine Tests zu werfen.

Worum geht es in Catherine überhaupt?

Catherine TestCatherine in irgendein Genre-Gewand zu stecken erweist sich selbst bei näherer Betrachtung als gar nicht so einfach, ist es doch im Grunde eine Mischung aus Horror, Puzzle, Adventure und Jump ’n’ Run. Was jedoch ziemlich schnell klar wird ist, dass sich das PS3 und Xbox 360-Spiel von Publisher Atlus an ein eher erwachsenes Publikum richtet. Doch keine Angst, Catherine ist nicht sonderlich gewalttätig, sondern eher harmlos gruselig, etwas erotisch und es werden von den Hauptfiguren in erster Linie erwachsene Themen angesprochen.

Hier mal die Kurzfassung der Story, natürlich ohne zu viel zu verraten: Als Spieler findet ihr euch in der Haut des jungen Mannes Vincent wieder, der eine eigentlich glückliche Beziehung mit seiner Freundin Katherine führt. Als diese jedoch beginnt mit ihm über ihre Hochzeitspläne und das Kinderkriegen zu reden, ist es aus mit der Idylle und Vincent fängt an unter ständigen Alpträumen zu leiden. Nicht besser wird dies, als er einem interessanten Mädchen namens Catherine über den Weg läuft, die nicht nur eines Morgens neben ihm im Bett liegt, sondern plötzlich auch noch Bestandteil seiner Alpträume wird.

So spielt sich Catherine:

Was das Gameplay angeht, so kann man Catherine im Grunde in zwei Parts teilen, nämlich Tag und Nacht. Tagsüber ist man überwiegend damit beschäftigt Freundschaften und die Beziehung zu pflegen, was sich in vielen Gesprächen darstellt, die sich je nach gestellten Fragen und gegebenen Antworten in eine andere Richtung entwickeln und somit Einfluss auf den weiteren Verlauf der Geschichte haben.

Während es Tagsüber also eher Dialog-lastig vonstatten geht, mutiert Catherine in der Nacht zu einem gruseligen Plattformer, deren Level allesamt aus Vincents Alpträumen entstehen und Rückschlüsse auf seine Psyche geben. In den jeweiligen Leveln, die zumeist aus einer Art Blöcken bestehen, muss sich Vincent immer wieder von unten bis an die Spitze hoch arbeiten und dabei zahlreiche Rätsel lösen. Diese sind nicht nur äußerst kniffelig, hinzu kommt auch noch, dass sich der Boden nach und nach in Luft auflöst, was für zusätzlichen Zeitdruck sorgt.

Catherine Test-Übersicht:

Catherine TestDoch wer jetzt befürchtet Catherine ist lediglich ein weiteres Spiel in dem Kisten von A nach B geschoben werden, um irgendwelche Rätsel zu lösen und so ins nächste Level zu kommen, der irrt. Zumindest wenn man dem Catherine Test der Videospiele-Webseite 1up.com vertrauen darf, die nämlich schreiben, dass das eigentlich Herzstück die Story ist, der Rest sei lediglich "die Barrikade zwischen dem Spieler und dem Fleisch des Spiels". Das auch die "Barrikade" durchaus gut gelungen ist zeigt die Tatsache, dass 1up dem Spiel doch glatt einmal Bestwertung verleiht. Ihr Fazit: "Es ist nicht nur ein merkwürdiges Spiel - es ist außerdem noch ein sehr gutes!"

Auch Eurogamer schließt sich in ihrem Catherine Test diesem Fazit mehr oder weniger an. Schreiben sie doch, dass Catherine "ein wahres Unikat" ist, dass zu verpassen "eigentlich grob fahrlässig" wäre. 9 von 10 Punkte sind es dann auch die sie Atlus dafür verleihen, dass sie sich als "exzellente Beobachter menschlichen Lebens" beweisen, denen es mit Catherine gelungenen ist einen spannenden Plattformer mit Tiefgang zu servieren.

Negative Kritik kommt in den zahlreichen Catherine Tests für PS3 und Xbox 360 zwar auch vor, aber so schlecht wie bei den Kollegen von GiantBomb.com kommt das Spiel sonst nie weg. Warum sie dem Spiel lediglich eine 40 Prozent-Wertung verleihen (bzw. 2 von 5 Sternen), liegt ihrer Meinung nach daran, dass das Gameplay nicht abwechslungsreich genug ist ("Mehr Abwechslung im Gameplay hätte geholfen"). "Das coole an Catherine ist jedoch", so der Tester weiter "dass es dort draußen nicht vergleichbares gibt".

Catherine Test-Fazit:

Catherine TestTrotz dem eher negativen Test von GiantBomb liegt die durchschnittliche Wertung der Catherine Tests zurzeit etwa bei guten 80 von 100 Punkten. Die Urteilen zu folge ist Catherine sicherlich kein Spiel für jeden - und thematisch schon gar nichts für Kinder -, doch bietet es dem Spieler offensichtlich ein bisher noch nie dagewesenes Spielerlebnis. Wer zudem die Persona-Reihe von Publisher Atlus kennt der weiß, dass hier jemand seine Hände mit ihm Spiel hat der versteht wie eine Geschichte gut und spannend erzählt werden muss. Catherine ist seit dem 10. Februar 2012 für PS3 und Xbox 360 erhältlich.

PS3 Spiele 2012 PS3 Neuerscheinungen PS3 Bundle PS3 Move
Tags für diesen Artikel: , ,
1773 Klicks

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.