3D Feseher Test & Vergleich für PS3 Spiele & Blu-ray 3D

3D Feseher Test VergleichDer folgende Ratgeber, 3D Feseher Test & Vergleich soll sowohl Film- als auch Gaming-Fans, insbesondere natürlich Besitze von entsprechenden 3D PS3 Spielen Orientierung im schier unüberschaubaren Angebot verschiedener 3DTV-Modelle bieten. Spätestens seitdem James Cameron mit seinem Film Avatar ein ohnehin schon visuelles Meisterwerk schuf, gelang auch einer neuen Technologie der endgültige Durchbruch. Denn den Schauplatz des Blockbusters, Pandora, durften die Zuschauer auch in der dritten Dimension genießen. 3D war fortan in aller Munde, nachdem es lange ein Schattendasein fristete. Möglich war die Technik schon lange, reif war die Zeit hingegen offenbar noch nicht. Das änderte sich, auch weil die Blu-ray sich als Medium mit brillanter Bildqualität durchsetzte. Einen großen Anteil am Boom von 3D hat auch die Playstation. Denn durch ein Update auf die Firmware 3.50 bringt die PS3 alle Anforderungen mit, um die dritte Dimension im heimischen Kinosessel zu genießen – was natürlich nicht nur für Spielfilme, sonde auch für Games gilt. Was es jetzt noch braucht, sind ein passendes 3D TV und eine 3D-Brille, die praktischerweise in der Regel bei einer Neuanschaffung eines 3D-Fesehers gleich mit dabei liegt. 3D an der PS3: Wir bieten euch eine Kaufberatung und stellen die beste Hardware auf diesem Gebiet vor.

3D Feseher und die Gretchenfrage: Plasma, LCD oder LED?

Vor dem Kauf stellt sich die Gretchenfrage, die einem immer wieder begegnet: Plasma, LCD oder LED? Grundsätzlich darf hierzu angemerkt werden, dass ein Plasma-TV in der Regel die besseren Kontrast- und Schwarzwerte im Vergleich zum LCD-, aber auch zur weiterentwickelten Technik eines LED-TV liefert. Dem gegenüber steht oft als Kritikpunkt ein lauter Lüfter. Cineasten schwören zumeist auf Plasma – doch bei der Entscheidung sollte vor allem ein Kriterium mit berücksichtigt werden: der Sitzabstand. Je größer das Gerät ist, desto eher würden wir zum Plasma raten. Die Größe wiederum ist abhängig von der Distanz zwischen TV und Zuschauer. Was bedeutet: Wer wenig Platz im Wohnzimmer hat und deswegen die Couch recht nah am Feseher steht, der braucht auch keinen Feseher mit 50 Zoll Bildschirmdiagonale. Die Enttäuschung ob des pixeligen Bildes wäre unter Umständen groß. Besser fährt man deswegen mit den (günstigeren) LCD-TVs, etwas teurer sind Geräte mit LED-Beleuchtung. Absoluter Tipp: Unbedingt vorher im Fachladen Probeschauen und dabei auch darauf achten, wie laut der Lüfter ist und wie die Feseher dort angeschlossen sind (HDMI). Wenn das Bild dort nicht so glasklar wirkt, muss das nicht zwangsläufig mit der TV-Qualität zu tun haben, sonde mit einer SD- statt HD-Auflösung.

 

Panasonic Viera punktet sich zum Testsieg!

3D Feseher TestsiegerHD bringen heute eigentlich alle Modelle mit, was wichtig ist, insbesondere wenn der User Filme und Spiele auch in 3D genießen will. Man möchte sich solch einen Genuss natürlich nicht durch generell schlechtere Auflösung nicht madig machen. Eine absolute Kaufempfehlung für Cineasten, die den Platz haben, ist der Viera TX-P50VT30E von Panasonic, der mittlerweile im Preis rund 500 Euro gesunken und nun manchmal schon für unter 1.500 Euro zu bekommen ist. Der NeoPlasma-Bildschirm im schwarzen Klavierlack bietet Full-HD mit 600Hz sowie einen eingebauten Dreifach-HD-Tuner für DVB-T, DVB-C und DVB-S. Er kann also sowohl von Satelliten- und Kabelkunden eingesetzt werden und bietet auch ein CI+ Modul sowie WLAN. Es sind vier HDMI- und drei USB-Anschlüsse sowie ein Slot für SD-Karten vorhanden. Zudem werden gleich zwei 3D-Brillen mitgeliefert. Ausgezeichnet wurde der Panasonic mit dem EISA Award. Aber auch die Fachpresse überschlägt sich mit Superlativen. So kommt das AV-Magazin zum Gesamturteil „überragend“ und begründet: Der Viera beeindrucke mit herausragender Bildqualität, absolut überzeugender 3D-Wirkung und strotze geradezu vor Ausstattungsextras. Widescreen vergibt 4,5 von 5 Steen, bemängelt aber das fehlende HbbTV-Technik, die Panasonic aber via Update mittlerweile nachgerüstet hat. Auch das SFT Magazin vergibt in puncto 3D-Leistung ein „sehr gut“. Für nicht mehr 1.200 Euro ist auch ein kleineres Modell mit 42 Zoll Bildschirmdiagonale erhältlich.

Sony Bravia überzeugt im Zusammenspiel mit der PS3.

Keine Plasma- dafür aber eine LED-Backlight-Technik bietet Sonys LCD KDL-46EX725BAEP aus der Bravia-Serie mit 46 Zoll Diagonale für teilweise schon rund 1.000 Euro. Das Heimkino Magazin vergibt dafür ein „ausgezeichnet“ in der Oberklasse. Eine Besonderheit dieses Gerätes ist sicherlich das von der PS3 bekannte XMB Menu System, das Medien – grob gesagt – nach Kategorien einteilt. Für ein TV sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber im Zeitalter von Inteet-TV, das der Bravia natürlich auch beherrscht, durchaus eine Alteative. Während des Navigierens im XMB Menu kann das aktuelle Fesehprogramm übrigens weiter im Live Bild verfolgt werden. Überhaupt vertragen sich PS3 und Bravia gut, kommen sie doch vom gleichen Hersteller. Dank Bravia Sync lässt sich die Playstation beispielsweise auch mit der Febedienung des TV steue. Ein weiterer Höhepunkt, der den Bravia-Feseher zu einem echten Allrounder macht, ist die Fähigkeit, mit Skype Video-Telefonie vom Feseher aus zu führen. Nach dem Surfen im Inteet ein nächster Meilenstein in Sachen Smart-TV. Kleiner Wermutstropfen: Sony liefert keine 3D-Brillen mit. Sie müssen extra angeschafft werden.

Günstiger 3D-Einstieg von Samsung:

3D Feseher Test VergleichUnser dritter Tipp ist ein Schnäppchen, das wenig Platz benötigt: Der Samsung UE32D6200TSXZG ist bereits für deutlich unter 600 Euro mit 32 Zoll zu haben, ebenso mit LED-Backlight ausgestattet und kommt mit 200Hz Clear Motion Rate daher. Eine Technik, die eine noch bessere Bildqualität verspricht. Das Modell gibt es allerdings auch mit größeren Bildschirmdiagonalen. „Dieser Smart TV kann alles“, verspricht Hersteller Samsung – und hält Wort. Die integrierten Zusatzfunktionen sind beachtlich, das Heimnetzwerk einzurichten ist dank AllShare samt beigepackter Software für den PC ein Kinderspiel. Mit Social TV beispielsweise hat der User die wichtigsten sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter sofort parat, auch Google Talk ist verfügbar, was hoffen lässt, dass noch auf Google+ nachgerüstet wird. Trotz des niederigen Preises gehört auch hier ein Triple HD Tuner mit DVB-T, DVB-S und DVB-C zur Ausstattung – CI+ und H+ Modul inklusive. Passende 3D-Brillen müssen aber auch hier selbst angeschafft werden.

Ausblick & Fazit im 3D Feseher Vergleich:

Fesehen und 3D – das muss nicht mehr teuer sein. Kosteten die ersten High-End-Geräte bisweilen mehr als 2.000 Euro, so sind heute bereits TV-Geräte vom günstigen Einstiegspreis bis zu noch moderaten Preisen erhältlich, die neben dem Surfen im Inteet so manches smarte Feature mitbringen. Mehr und mehr entwickeln sich die TVs der neuesten Generation so zu echten Alleskönne und multimedialen Genies. Was auch bedeutet: Ein Desktop-PC hat bald ausgedient und wir eigentlich nur noch zum Arbeiten benötigt. In Kombination mit einer PS3 wird so der 3D-Genuss im Heimkino zu einem echten Erlebnis.

<< Alle PS3 3D Spiele hier im Überblick >>