PS3 Daten übertragen: Firmware Update 3.15 vereinfacht Transfer

Ein vereinfachter PS3 Datentransfer ist eines der Neuerungen, welches das Firmware Update 3.15 bringen soll. Was damit gemeint ist, dürfte schnell erklärt sein. Es vereinfacht die Daten-Übertragung von einer PS3 zur anderen. Schwieriger zu erklären ist es, wofür denn selbiges neues “Feature” überhaupt gebracht wird. Denn wie auf dem Playstation Blog nachzulesen ist, werden die übertragenen Spiele, Speicherstände und Download-Videos anschließend auf der Quell-PS3 gelöscht. Ist ja eigentlich auch klar, denn ansonsten würde sich Sony wohl ins eigene Fleisch schneiden. Wofür also das Ganze?
Nun, es gibt ja noch andere Daten, die es lohnt von einer PS3 auf eine andere zu übertragen. Als Beispiel seien einmal Spielstände also Save-Games oder persönliche Media-Dateien wie Musik, Bilder oder eben (kostenlose, eigene) Videos genannt. Ebenfalls sinnvoll ist das neue Datentransfer-Feature wohl auch, wenn man oft beim gemeinsamen Zocken die Location wechselt. Sprich mal spielt man ein Game bei einem Freund weiter, mal mit diesem daheim usw. Eher belustigend finde ich die Annahme, dass das Feature für jene sinnvoll sei, die sich eine zweite PS3 kaufen, etwa die PS3 Slim.Wie der Daten-Transfer von Statten geht, beschreibt James im Playstation Blog sehr detailliert:Per Lan-Kabel muss man beide PS3-Systeme miteinander verbinden und erstere zudem auch mit dem TV-Gerät.Anschließend gilt es im XMB-Menü von der Quell-PS3 auf Einstellungen -> Optionen (System-Einstellungen) -> Datentransfer-Programm zu gehen.Folgt man nun den Anweisungen wird die Daten-Übertragung gestartet.Weitere Anweisungen erscheinen, dann gilt es die Ziel-PS3 an den TV anzuschließen und eeut das XMB-Menü anzuwählen. Angemerkt wird, dass man Download-Inhalte, die aus dem Playstation Store stammen nach der Daten-Übertragung wieder aktivieren muss. Dies funktioniert, indem man im PSN unter Konto-Verwaltung auf Systemaktivierung klickt.