PS3 gehackt: Die Folgen? PS3 Homebrew, Raubkopien & Co

PS3 gehackt, ein junger Tüftler und als iPhone-Hacker bereits in die Geschichte eingegangener Geohot hat einen PS3 Hack aus dem Hut gezaubert. Diese Meldung erreichte die PS3-Gaming-Landschaft und vermutlich ebenso auch Sony und die Spiele-Entwickler am Wochenende (Wir berichteten: PS3 Hack: Geohot hat PS3 geknackt?). Über das wie und ob überhaupt, soll es in diesem Beitrag gar nicht gehen. Vielmehr darum, welche Konsequenzen sich daraus ergeben würden. Vorausgesetzt Geohot hat es tatsächlich geschafft und die PS3 ist gehackt: Was bedeutet dies für Sony, die Spiele-Entwickler, Publisher und schlussendlich für die Konsumenten? Im Folgenden spielen wir einmal einige denkbare Szenarios durch. Wobei gleich gesagt sei, denkbar heißt nicht gleich, dass dies auch realistische Szenarios sind.

PS3 gehackt – denkbare Szenarios & Konsequenzen? – Geohot macht Rückzieher

Sony einigt sich mit Geohot. Wie auch immer so eine “Einigung” aussehen mag. Sei es, dass Geohot den Hammer-Entwickler-Job im Hause Sony erhält und künftig dafür verantwortlich sein wird, dass die PS3 / PS4 eben noch schwieriger zu hacken sein wird. Oder sei es, dass Sony andere überzeugende Argumente für Geohot aus dem Ärmel schüttelt. Und genau dies ist bei diesem eher unwahrscheinlichen Szenario der springende Punkt. Was könnte Geohot dazu veranlassen in puncto PS3 Hack jetzt einen Rückzieher zu machen? Man dürfte ziemlich blöd dastehen, wenn man in aller Öffentlichkeit als bekannter Hacker ins Netz zwitschert “Ich habe die PS3 gehackt!” und anschließend liefert man weder einen Beweis noch irgendwelche anderen detaillierteren Infos, wie man dies angestellt haben will. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario tendiert gegen Null. Angenommen es trifft dennoch ein und Geohot lässt nichts mehr von sich hören, ist davon auszugehen, dass sein Werk irgendwie anders veröffentlicht wird, beispielsweise von einem Dritten, der von ihm Infos bekommen hat oder Ähnlichem. Selbst, wenn dies nicht geschehen würde, ist davon auszugehen, dass irgendwann ohnehin jemand selbst einen (ähnlichen oder anderen) Weg findet um die PS3 zu hacken. Wie dem auch sei, man darf wohl davon ausgehen, dass ein Hacker wie Geohot weniger an Dingen wie Geld oder Sachwerten interessiert ist. Zu schaffen, was andere in drei Jahren nicht bewerkstelligt haben und die Meldung zu verkünden können, dass die PS3 gehackt ist, wird für ihn vermutlich kaum mit materiellen Dingen aufzuwiegen sein.

PS3 gehackt – Man setzt Geohot unter Druck

Drohungen und Ähnliches dürfte vermutlich zu einem genauso unwahrscheinlichen Szenario gehören wie das bereits genannte. Vermutlich würden irgendwelche Drohgebärden und Verweise auf rechtliche Konsequenzen auch eher zu einer “jetzt-erst-Recht”-Einstellung führen. Man kann zudem davon ausgehen, dass ein Hacker ziemlich genau weiß, dass seine Arbeit von offizieller Seite her nicht gee gesehen wird und rechtliche Konsequenzen mit sich ziehen kann. Gesetzt dem Fall, dass Geohot die PS3 gehackt hat und sich auch der benötigten Software gewidmet hat, darf man wohl davon ausgehen, dass er die Veröffentlichung / Beweis derart bewerkstelligt, so dass er nicht 10 Minuten später aus dem Knast den weiteren Verlauf der Dinge beobachten kann.

Geohot veröffentlicht sein Werk & PS3 ist tatsächlich gehackt

Ein, wie es momentan aussieht, relativ realistisches Ausgangsszenario ist, dass die PS3 gehackt ist und Geohot in Kürze den Beweis dafür publizieren wird. Im Folgenden gibt es aber immer noch verschiedene Szenarios, die denkbar sind. Beispielsweise, dass Sony, entgegen der bisherigen Aussagen von Geohot, doch einen Weg findet seinen PS3 Hack in den Griff zu bekommen (Firmware-Update / Patch). Wie gesagt, Geohot zufolge soll dies ja gerade eben nicht möglich sein. Damit gelangt man zum Szenario: PS3 gehackt und Sony kann dies erst einmal nicht verhinde. Nun stellt sich die Frage, ob der Konze aber dazu in der Lage sein wird, gehackte PS3 Konsolen zu identifizieren, wenn sie Online gehen (siehe Sony Piraterie-Schutz – PS3 Modchip Überwachung möglich) Dass dieses Szenario nicht gänzlich aus der Luft gegriffen ist, zeigt der Blick zur Konkurrenz-Konsole von Microsoft. Bekanntlich wurden etliche mit Modchip ausgestattete Xbox 360 Konsolen von Microsoft Online gesperrt. Fraglich ist aber, inwiefe eine PS3 Konsole, die auf Geohots Art gehackt wurde, tatsächlich identifiziert werden kann. Vermutlich dürfte dies aber von Sony zu bewerkstelligen sein. Hätte eine gehackte PS3 also zur Folge, dass man etliche feine Online-Services nicht mehr nutzen kann, bedeutet dies für all jene, die mit dem Gedanken spielen ihre PS3 (falls möglich) ebenfalls zu hacken: Entweder PS3 Raubkopien zocken können oder Online-Services mit der PS3 nutzen.

PS3 gehackt & PS3 Raubkopien im Anmarsch

Wurde die PS3 tatsächlich erfolgreich gehackt, dies publiziert und der Weg für fremden Code auf der PS3 geebbnet, ist die Wahrscheinlichkeit von Raubkopien auf der PS3 recht groß. Die Folgen werden bereits in etlichen Foren diskutiert und sind im Grunde nicht groß anders als es auch bei anderen Konsolen oder PC Spielen bereits seit langem der Fall ist: Je nachdem wie leicht man die eigene Konsole hacken kann, um Raubkopien darauf spielen zu können, werden weniger Leute die Original PS3 Spiele kaufen. Dies wird wohl wiederrum zur Folge haben, dass die Publisher weniger einnehmen und die Spiele-Entwickler ebenfalls weniger Kohle verdienen. Die Konsequenzen können sein, dass PS3 Games einfach teurer werden. Da diese aber ohnehin schon mit recht happigen Preisen zum Verkauf stehen, kann man hier kaum noch etwas drauf schlagen, ohne die Leute zu vergraulen. Dass man weniger aufwendigere und kostensintensivere Games produziert, dürfte auch kaum akzeptiert werden. Man könnte jedoch verstärkt auf Online-Games setzen und diese derart konstruieren, dass man illegale Kopien davon nicht im Netz zocken kann. Ebenfalls denkbar wäre, dass man die Leute dazu bewegt ein Spiel zu kaufen, anstatt es sich illegal zu laden, indem man etlichen kostenlosen Zusatzinhalt und Goodies liefert, der ausschließlich online mit Original-Spiel bezogen werden kann.

Fazit zum Thema PS3 gehackt

Schlussendlich heißt es abwarten. Wie in diesem Beitrag erwähnt, gibt es einige Szenarien, die recht unwahrscheinlich sind und dementsprechend wohl fast ausgeschlossen werden können. Darüber hinaus gibt es ohnehin Entwicklungen, die keiner aufhalten kann. Geht das Jahr 2010 in die Gaming-Geschichte als das Jahr ein, in dem die PS3 gehackt wurde, müssen sich eben alle (inklusive Sony) damit abfinden und das Beste daraus machen. Das gleiche Schicksal wiederfuhr auch schon anderen Plattformen und für kaum eine bedeutete dies das Ende. Klar dürfte Publisher, Spiele-Entwickle und nichtzuletzt Sony selbst ein Schreck in die Glieder gefahren sein, als man die Meldung von Geohot hörte. Dennoch sind Raubkopien nicht unbedingt die einzigen Folgen, wenn die PS3 gehackt ist. Viele Gamer und Tüftler “freuen” sich vermutlich vielmehr darauf, so etwas wie PS3 Homebrew zu starten, sprich etliche selbstgebaute Apps, Tools, Zusatzfeatures und Betriebssysteme, insbesondere Homebrew Games, die auf die Grafikbeschleunigung zugreifen können, auf der PS3 zum Laufen zu bringen. Vielleicht öffnen sich dahingehend ganz neue Perspektiven und die durch etwaige Raubkopien verursachten Umsatzeinbußen werden durch solche Entwicklungen wieder aufgefangen. Was genau passiert, kann jetzt einfach noch nicht vorhergesagt werden. Ebenso wenig wie man vorhersagen kann, wie einzelne Personen (z.B. Geohot und Sony) reagieren werden. All dies gehört genau wie die hier vorgestellten Szenarios ins Reich der Spekulationen. Damit richten wir die Frage an Euch – was glaubt Ihr, was mit Blick auf das Thema “PS3 gehackt” passieren könnte? Welche zusätzlichen Szenarien sind denkbar, welche haltet Ihr für plausibel und welche für ausgeschlossen?