PS3 Slim & Linux: Installation nicht möglich – Gründe

Warum kann man auf der PS3 Slim nicht Linux installieren? Kann man nicht? So ist es – Sony strich dieses Feature mit Blick auf die schlankere Version seiner NextGen Konsole schlichtweg aus dem Repertoire. Doch welche Gründe gab der Konze für dieses Vorgehen an? Die PS3 Slim ist an sich eine runde Sache, warum also ein Feature wie die Linux Installation wegnehmen? Und was vermutet man in der PS3 Szene hinter diesem Vorgehen?

PS3 Slim Linux Installation nicht möglich – Sonys Stellungnahme dazu

Zunächst hieß es von Seiten Sonys, dass man die Other OS Funktion entfet habe, weil die neue PS3 Slim komplett auf Spiele und andere Unterhaltungsmedien ausgelegt sei.

The new PS3 system will focus on delivering games and other entertainment content, and users will not be able to install other Operating Systems to the new PS3 system.

Dass sich die Meisten mit dieser fadenscheinigen Begründung kaum zufrieden geben werden, dürfte auch den Verantwortlichen im Hause Sony bewusst gewesen sein. Mag ja sein, dass man bei der PS3 Slim den Fokus auf Spiele gelegt hat, doch einen Grund für die Inkompatibilität zu Linux liefert dies nicht. Darüber hinaus dürfte der Fokus bei der “normalen” Linux kompatiblen PS3 Konsole wohl ebenfalls auf Spielen und Unterhaltungsmedien liegen. Oder hatte man hier eher Linux-Bastler im Visier? Wohl kaum. Doch halt, gegen Ende August widmete sich Sarah Ewen von Sony Computer Entertainment abermals diesem Thema. Auf hddaily ist zu lesen, dass der Grund dafür, dass man auf der PS3 Slim nicht Linux installieren könne, folgender sei:

Der Grund ist einfach: Die PS3 Slim ist eine große Kostenreduzierung, die viele Veränderungen der Hardwarekomponenten mit sich bringt. Hätten wir OtherOS weiter unterstützen wollen, hätten wir auch weiterhin die OtherOS-Hypervisor-Treiber bei jeder Hardware-Änderung aktualisieren müssen – das kostet SCE

Als Hauptgrund gibt man nun also an, dass das neue Modell möglichst günstig an den Endkunden weitergegeben werden könne. Eine Linux Installation auf der PS3 Slim passe aufgrund der dafür entstehenden Kosten demnach nicht in das Programm.

PS3 Slim & Linux – weitere Infos

Auf den Hypervisor Treiber geht man mit Blick auf das Thema PS3 Slim und Linux auch in einem Beitrag bei Golem ein. Dort erläutert man, dass die grundlegende Unterstützung für das Gerät bereits im Linux-Keel enthalten sei. Knackpunkt sei aber, dass SCE Linux den Zugriff auf die Hardware der PS3 nur virtualisiert via eben diesen Hypervisor gewähre. Wird dieser von Sony nicht weiter zur Verfügung gestellt, kann der Linux Keel nicht mehr mit der PS3 Hardware kommunizieren und kann auch nicht auf die 2D- und 3D Beschleunigungsfunktion vom Grafikchip zugreifen. Weiter ist bei Golem aber auch zu lesen, dass Hacker genau an diesem Punkt ansetzen und bereits Versuche gestartet haben, diese Schutzfunktion zu umgehen, um die PS3 Hardware voll ausnutzen zu können. Ein Punkt, der Sony eine Gänsehaut bereiten dürfte. Gesetzt dessen, dass Hacker es tatsächlich schaffen würden, den Hypervisor zu knacken, sprich zu umgehen, hätte dies zur Folge, dass die PS3 zu einem vollwertigen Linux-Rechner avancieren würde. Ist der Hypervisor geknackt, könnte man im Grunde alles machen, was man auch auf einem normalen Linux-Rechner veranstalten kann, inklusive dem Spielen von Games.Gleiches gilt für Meldungen wie der, dass Schweizer Forscher der Technischen Hochschule von Lausanne (EPFL) mit einem System von rund 200 Playstations eine 112 bit-Verschlüsselung auf Basis von elliptischen Kurven knackten. Besagte Forscher dürften zwar kaum “Böses” im Schilde führen, doch grundsätzlich dürfte man sich bei Sony gerade mit Blick auf den bisher nicht geknackten Kopierschutz bei jeder weiteren Frickelei an ihrer Konsole kaum begeistert zeigen, sonde eher bangen. Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass alle, die derartige Experimente starten wollen, dann eben nicht die PS3 Slim hierfür heranziehen, sonde weiterhin die PS3 Konsole. Die PS3 Slim würde jenen, die sie für Cluster-Arbeiten, sprich verteiltes Rechnen auf Compute mit Cell Prozessoren benutzen wollen, nur insofe noch mehr in die Hände spielen, als das sie nochmal ein gutes Stück günstiger ist.

PS3 Slim, Linux & Tools wie SAK

Stichwort PS3 SAK Tool: Liest man in Foren zum Thema PS3 Slim & Linux, stolpert man auch über das Thema SAK Tool. Ist Linux auf der PS3 installiert, kann man das SAK Tool dafür verwenden Blu-ray Scheiben zu rippen, sprich auf die Festplatte der PS3 und anschließend auf den PC zu transportieren, wenn man denn will. Im Netz findet man allerdings auch Infos, dass Version v1.00 des SAK Tools keine PS3 Linux Installation mehr voraussetzt. Die PS3 Festplatte partitionieren und einen Teil im Linux Format ext3 formatieren muss man jedoch weiterhin. Wie dem auch sei, auch Tools wie SAK dürften Sony kaum gefallen. Den ausschlaggebenden Grund wird dieses zwar nicht ausgemacht haben, doch vielleicht haben auch solche Überlungen mit eine Rolle gespielt, als man sich entschloss die PS3 Slim ohne mögliche Linux Installation auf den Markt zu bringen.

PS3 Slim & Linux – Fazit

Welche Gründe Sony nun wirklich dazu bewegten das Other-OS-Feature mit Blick auf die PS3 Slim aufzugeben, kann natürlich nur vermutet werden. Ich denke, dass viele kleinere Überlegungen zusammengenommen den Ausschlag gegeben haben. Jene, die mit 200 oder mehr PS3 Konsolen die Power der NextGen Konsole ausschöpfen, Verschlüsselungen etc. knacken, sollten wohl mit der PS3 Slim nicht noch mehr Geld einsparen können. Tools wie das SAK und zuguterletzt Emulatoren, die unter Linux liefen, kommen als i-Tüpfelchen hinzu. Und wer weiß, vielleicht ist die regelmäßige Aktualisierung des Hypervisor-Treibers ja wirklich so kostenaufwändig wie Frau Ewen angibt. Bleibt die Frage an Euch – was meint Ihr zu diesem Thema?Unser Tutorial / Anleitung findet ihr hier: PS3 Linux Installation