Rayman Origins begeistert auf Xbox 360, Wii & Sony Konsole

Wie fallen die Rayman Origins Tests für die PS3, Xbox 360 & Wii aus? Selten haRayman Originst man gestandene Gamer bei einem Jump’n’Run Spiel in den letzten Jahren so begeistert gesehen wie in den Rayman: Origins Tests. Das Spiel des bedeutenden Entwicklers Michel Ancel versetzt einen vom Gefühl her zurück in die Jahre, in denen man noch stundenlang mit Charakteren wie Mario oder Sonic durch bunte Welten gehüpft ist. Endlich hat man in Zeiten, in denen Spiele gee durch Brutalität auffallen, das Gefühl, dass das Jump’n’Run Genre den Sprung in die Modee geschafft hat. Dies fiel fast allen Kritike auf, wie beispielsweise IGN in ihrem Rayman: Origins Test.

Die Grafik & Co:

Zu Beginn des Spiels sucht man sich einen Charakter aus. Man kann natürlich mit der Hauptfigur Rayman zocken oder aber mit einem seiner lustigen Freunde. Zwischen den einzelnen Charakteren gibt es jedoch nur äußerlich Unterschiede und nicht in Sachen Fähigkeiten. Dies fiel in manch einem Rayman: Oigins Test nicht ganz so gut auf. Von dieser Tatsache lässt man sich jedoch nicht lange ablenken, denn mit seiner Figur geht es für die Spieler hinein in ein rasantes 2D Abenteuer, das seinesgleichen sucht. Die Optik schnitt überall sehr gut ab. Nicht nur, dass die Grafik einen begeistert, sonde auch die Welten an sich sind humorvoll und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Gleichzeitig ist die Aufmachung einfach wunderbar schräg.

Die Story und weitere Infos:

Von der Story her führt einen das Game für PS3, Xbox und Wii zurück in die Kindheit von Rayman. Die Lichtung der Träume, so der Name seiner Heimat, wird von gemeinen Darktoons überfallen und der Rat der Feen sendet Rayman und seine Gefährten aus, die Welt zu retten. Dafür muss man auf zehn Inseln sogenannte Electoons befreien. Mit ihnen schaltet man weitere Inseln frei und auch neue Level. Bis die Rettung der kompletten Welt geglückt ist müssen allerdings 200 Electoons befreit sein und der Endboss besiegt worden sein. Es wartet also eine Menge Spielspaß!

Das Gameplay:

In Sachen Gameplay springt, rennt und schlägt man sich durch die Level, wobei an vielen Stellen auch einiges an Cleveess gefordert ist. Manche Stellen waren Teste wie IGN ein bisschen zu schwer, doch einem Spiel wie Rayman: Origins kann offenbar niemand lange böse sein.Im Laufe der ersten Hälfte des Spiels let man nach und nach neue Fähigkeiten, die man geschickt einsetzen und kombinieren muss, was auch auf die Boss-Kämpfe zutrifft. IGN vergab übrigens die Note 9,5 und zeigt sich mehr als begeistert. Dies gilt auch für Everyeye.it, die mit der selben Bewertung im Rayman: Origins Test aufwarten.

Ausblick & Rayman Origins Test-Fazit:

Besonders viel Spaß macht zudem offensichtlich der Koop Modus. Dabei rast mit mit bis zu vier Spiele durch die einzelnen Level und erreicht sein Ziel an vielen Stellen nur durch clevere Zusammenarbeit. Auch dies sorgt für jede Menge Abwechslung. Es handelt sich übrigens um das erste Spiel der Reihe in Full HD und vor allem mit 60 Frames pro Sekunde. Wobei man sagen muss, dass Letzteres nur auf die Versionen für PS3 und Xbox 360 zutrifft. Besitzer einer Wii müssen sich mit einer 480p-Grafik abfinden, wobei diese auch nicht wirklich schlecht ist, aber eben kein Vergleich zu den anderen beiden Versionen. Ein durch und durch gelungenes Game, das viele Stunden Spaß verspricht!