Samsung 3D Feseher Test: UE46C7700 Infos & Details

Samsung 3D Feseher Test-Ergebnisse sind raus. Damit ist das Unteehmen das erste, welches in Deutschland 3D Feseher auf den Markt bringt. Warum das für die PS3 interessant ist, ist mit Verweis auf das in Kürze zu erwartende PS3 Update geklärt (siehe hierfür auch unseren Überblick zum Thema PS3 3D). Die neue Samsung 3D Serie, genauer die Modelle der 7er Serie stehen für erste Tests zur Verfügung. Äußerst spannend wird sein, was diese in puncto 3D-Betrieb zu bieten haben werden, aber auch wie sie sich im Vergleich zu herkömmlich guten Feseher-Modellen machen. Die Redakteure von Heise dürfen sich zu den Glücklichen zählen den Samsung 3D Feseher UE46C7700 Test durchführen zu dürfen. Hier ihr Fazit im Überblick:

Samsung 3D Feseher Test: UE46C7700

Bekommt man einen 3D Feseher als Test-Gerät zur Verfügung gestellt, liegt nahe, was man als erstes testen will – genau, das 3D-Feature. Dies ging auch den heisiane nicht anders und so war dies das erste, was man in Augenschein nahm. Ihr Urteil: Das Umschalten in den 3D-Modus funktioniert einwandfrei. Empfängt ein Samsung 3D Feseher ein HDMI 1.4. 3D Signal wird automatisch via Einblendung darauf aufmerksam gemacht, dass man “Bitte eine 3D Brille aufsetzen” sollte. Die anschließenden 3D-Bilder werden bei 120 Hertz wiedergegeben. Möchte man den gewünschten 3D-Effekt erzielen, bedarf es einer sogenannten Shutter-Brille, welche optional zum Feseher erhältlich ist.

Gerade für PS3-Besitzer oder solche die es werden wollen interessant: Beim Samsung 3D Feseher Test wurde als Abspielgerät eine von Sony modifizierte PS3 Konsole benutzt. Bis man das PS3 3D Update beziehen kann, muss man sich als Normal-Gamer wohl erst einmal mit via USB-Stick oder anderen Zuspieler eingeschleuste 3D-Bilder freuen. Was das Urteil zum 3D-Modus angeht, so ist aufatmen angesagt. Anfangs-Beschwerden scheinen die Samsung 3D Feseher laut Test nicht zu haben. Dem UE46C7700 wurde eine ordentliche 3D-Funktion bescheinigt. Der räumliche Bildeindruck blieb stets erhalten, allerdings wurden ab und an eine Tendenz zu Doppelbilde ausgemacht. Was die Brillen angeht, sei gesagt, dass diese dem Samsung 3D Feseher Test von heise zufolge recht leicht ausfielen und somit angenehm zu tragen waren.

Samsung 3D Feseher Details & Ausblick

Neben dem 3D-Modus des Samsung UE46C7700 teste man auch die Umwandlungsleistung von 2D in 3D. Diese Technologie sei aber laut Test derzeit nicht viel mehr als eine nette Spielerei, die nicht immer die gewünschten Ergebnisse erzielen würde.

Die 3Disierungsfunktion ist eine nette Spielerei, dauerhaft wird sie aber vermutlich niemand aktivieren. Offenbar ist das auch Samsung bewusst, denn immer wenn man das Programm wechselt, wird die Tiefenbehandlung ausgeschaltet.

Samsungs neue 3D Feseher haben noch weitere Features an Bord. Eine für das Jahr 2010 schon fast zur Pflichtkür gehörende Möglichkeit zum Eintritt ins Web und einen integrierten Medienplayer. Darüber hinaus einen Triple Tuner HD und ein PVR-Feature. Aufnehmen kann man direkt auf via USB verbundene Datenträger. Und nun zu einem ebenfalls interessanten Punkt, dem Kostenpunkt. Dieser wird vorerst mit 2500 Euro für den Samsung 3D Feseher UE46C7700 angegeben. Die optional erhältliche Samsung Shutter-Briller soll für rund 120 Euro in den Handel kommen. (Quelle: heise.de)